Kundenberater Jacob Schmid hat sich komplett aus dem Alltags-Geschäft zurückgezogen. Er kümmert sich neben seiner Aufgabe als Assistent der Geschäftsführung nur noch um Sonderwünsche unserer Kunden und Mitarbeiter. Er treibt Bikes auf, die es so auf dem Markt nicht gibt, ermöglicht spezielle Umbauten, sorgt für maximale Individualität und verbindet dank Retül-Vermessung Fahrer und Rad zu einer untrennbaren Einheit. Bei Jacob bleiben keine Wünsche offen.

Im Blog lässt er ab sofort in unregelmäßigen Abständen Kunden und Kollegen zu Wort kommen, denen er ganz besondere Bikewünsche erfüllen durfte. Heute: Mitarbeiter Luca Maurer erzählt von seinem Cervélo Aspero.

Jacob:
Mit dem Cervélo Aspero hast du dir ein superschnelles, cleanes Bike ausgesucht. Warum genau dieses Rad?

Luca:
Ich war bisher eingefleischter Downhiller. Mein Zuhause war der Bikepark. Doch während der Pandemie waren die Parks geschlossen. Also hab ich eine Alternative gesucht. Mein Kollege Karl gravelt gerne. Den habe ich dann mal begleitet und war sofort begeistert. Die Sache war klar: Ich brauch auch ein Gravelbike. Warum genau das Cervélo Aspero? Ganz ehrlich: Ich wollte das Rad sofort haben und sonst war kein Modell so schnell lieferbar.

Jacob:
Welche Änderungen am Bike hast du gemacht oder was hast du noch vor?

Luca:
Ich habe eine Sattelstütze mit mehr Hub verbaut. Diese lässt sich weiter absenken und bietet so auf Abfahrten maximale Bewegungsfreiheit und Kontrolle. Außerdem habe ich mir SPD Pedale angeschraubt, die mit meinen Schuhen kompatibel sind. Außerdem habe ich mir Aerothan-Schläuche bestellt. Diese Highend Schläuche sind 40% leichter als die herkömmlichen Alternativen, bieten maximalen Pannenschutz und haben nur minimalen Rollwiderstand – machen das Bike also noch schneller. 

Jacob:
Welches Ziel hast du mit deinem neuen Bike?

Luca:
(lacht) Schneller zu sein als der Karl.