Headerbild

Neuheiten 2016: Haibike

Haibike hat sich in der Spitze der sportlichen E-Bikes etabliert. Keiner macht dem deutschen Hersteller in Sachen E-Fullys oder S-Pedelecs etwas vor

Wieder einmal verblüfft Haibike mit seinen 2016er Modellen.
Bei beiden Serien – Xduro und Sduro -  hat sich wieder Vieles getan!

1.     1. Kinder E-Bike: Haibike Hardfour '
Seh’ ich richtig?
Dass es ein E-Bike ist, ist nicht zu übersehen. Aber ist das eine 24 Zoll Bereifung?
Ein Elektrofahrrad für Kinder?
Gewagt und etwas kurios, aber genial: Mit seiner neuen Haibike Sduro Hardfour Schiene präsentiert der Fahrradhersteller mit Sitz in Schweinfurt seine ersten E-Bikes für Kids.
Als Ausführung für Mädchen (Haibike Sduro HardFour Life) und für Jungs (Haibike Sduro HardFour RX) möchte Haibike auch den Kids den Ebike-Spaß nicht vorenthalten. Das 24 Zoll E-Bike mit Jamaha-Motor ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet und ist geschwindigkeitsbegrenzt: Der Motor unterstützt „nur“ bis 20 km/h!

2 2. Neuer Motor: Bosch Performance Line CX
Eine Weiterentwicklung der 2016er Bikes betrifft den Motor:
Die Optik:
Der neue Bosch CX Motor ist um 20° gedreht, weshalb er durch den neuen Einbau in den Rahmen um 38% kleiner wirkt. Zusätzlich ist der Motor durch ein spezielles „ Gravity Casting Interface“ besser geschützt:
Die Leistung:
Der Bosch CX Mittelmotor ist ein wahres Kraftpaket: Mit einem stärkeren Drehmoment von 75 Nm zieht er schon bei geringer Pedalkraft richtig sportlich los. Außerdem schafft der Motor eine Unterstützung bis zu 300% Ihrer Trittleistung! Die Vorgängermodelle brachten max. 60 Nm und max. 275% Unterstützung.

3.     3. Größerer Akku
Es wurde schon gemunkelt - nun ist es offiziell: Der 500 Wh Akku ist da!

  • Mehr Kapazität (13,4Ah)
  • 25% mehr Reichweite
  • Nur 100 Gramm mehr Gewicht
  • Ausführung: Rahmenakku und Gepäckträgerakku

Der Bosch PowerPack 500 ist mit 40 Zellen mit einer Energiedichte von 190 Wh/kg gefüllt. So schafft der Akku Reichweiten bis zu 230 km! Die Ladezeiten sind ebenfalls verblüffend: In nur 4,5 Stunden ist der Akku schon vollständig geladen!

4.     4. Fatbike: Mit fetten Ballonreifen unterwegs
Sowohl Haibike Xduro, als auch Haibike Sduro haben für 2016 Fatbikes im Sortiment. Die Bikes zählen mit deren 3 Zoll breiten Reifen zu einer Rarität auf der Straße oder im Wald – noch! Schon seit den 1980er Jahren war man von Fatbikes begeistert. Die Reifen geben im Gelände mehr Sicherheit und Kontrolle, während sie fast wie nichts über Wurzeln und Steine. Nun bricht der Hype auch in Deutschland aus. Haibike präsentiert für die Saison 2015/2016 Fatbike E-Bikes als Hardtail und sogar als vollgefedertes Mountainbike.

5 5. Haibike für die Extreme: Das Elektrofahrrad als Downhill-Fahrrad
Für diejenigen, denen Downhill nicht viel sagt: Downhill ist ein Fahrradsport, bei dem „verrückte“ Jungs und Mädels mit besonderen Mountainbikes Berge möglichst schnell und direkt hinunterfahren – Downhill eben. Dabei sind Felsen, Sprünge locker über 3 Meter oder enge Wurzelpassagen gerne gesehen. Nun mischt Haibike den DH-Sport auf: Das 2016er Modell Haibike Xduro Dwnhll ist ein erstklassiges Downhill-Bike mit einem kleinen Unterschied: Der Elektroantrieb und der Akku. Eine Sensation, die in der Realität richtig viel Spaß macht!

6.     6. Promi-Bike: Haibike Xduro Tschugg 23
Guido Tschugg war ein sehr erfolgreicher Mountainbiker und fuhr eine Menge Erfolge ein. Seit Januar 2015 gehen Haibike und der Bike-Profi gemeinsame Wege. Daher dauert es nicht lange, bis ein gemeinsames Bike entsteht: Das Haibike Xduro Tschugg 23
Der exklusive Downhiller mit Vollfederung, 200 mm Federweg dank Doppelbrücken-Gabel und Bosch-Antrieb ist auf 100 Stück limitiert!